12 FRAGEN AN NATALIE RICKLI | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
mueller_moehl

12 FRAGEN AN NATALIE RICKLI

Jun 12 • BLOG, GESELLSCHAFT, INTERVIEWS • 2353 Views • Keine Kommentare zu 12 FRAGEN AN NATALIE RICKLI

NatalieRickli01. Was war Ihr Traumberuf, als Sie ein Kind waren?
Ich wollte Flight Attendant werden. Das Fliegen und Reisen hat mich früh fasziniert, obwohl sich meine Familie keine Flüge leisten konnte, als ich ein Kind war.
02. Was war Ihre erste politische Handlung – und wann?
Ich bin mit 20 der Jungen SVP beigetreten. Als Erstes habe ich Leserbriefe geschrieben und Standaktionen organisiert. Es ist faszinierend, wie sich die Kommunikationsmöglichkeiten dank Social Media in den letzten Jahren entwickelt haben. Die Themen Sicherheit und Ausländerpolitik prägten meine Politik von Anfang an.
03. Was mögen Sie an der Schweizer Politik?
Dass das Volk das letzte Wort hat! Das unterscheidet uns von den anderen Ländern dieser Welt. Dank des Milizsystems sind unsere Politiker volksnaher. Es bringt wohl etwas mehr Arbeit mit sich, sorgt aber auch für mehr Stabilität.
04. Mit welcher berühmten Persönlichkeit (ob noch am Leben oder nicht) würden Sie gerne abendessen – und warum?
Ich bevorzuge ein Essen mit meinen Freunden!
05. Was war bisher Ihr glücklichster Tag als Politikerin?
Natürlich freut es mich, wenn ich eine Abstimmung gewinne, einen Vorstoss durchbringe oder ein gutes Wahlresultat erziele. In der Politik ist man aber nicht, um glücklich zu werden. Dazu braucht es einen optimalen Ausgleich zwischen Beruf, Politik und Privatleben.
06. Was sind die Vor- und Nachteile Ihres Berufs?
Dank des Milizsystems kann ich die Erfahrungen aus meiner beruflichen Tätigkeit im Parlament einbringen.
07. Welche drei Probleme sollte die Politik unverzüglich anpacken?
Die Sicherheit der Bevölkerung ist die wichtigste Aufgabe des Staates. Die Zuwanderung ist zu begrenzen. Und wir müssen für die Unabhängigkeit unseres Landes kämpfen!
08. Welche Länder haben Sie bereist, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben – und warum?
Die Weite Australiens, die Natur Neuseelands, das Tauchen in Thailand, die Besteigung des Kilimandscharos, aber auch viele andere Länder haben mich fasziniert.
09. Sie haben einen Wunsch frei. Was wünschen Sie sich für die Schweiz?
Dass unser Land selbstbestimmt und freiheitlich bleibt.
10. Was interessiert und bewegt die jungen Leute von heute?
Viele Junge reisen und studieren im Ausland, kommen aber immer wieder gerne zurück. Sicherheit und die Schweizer Traditionen nehmen wieder einen höheren Stellenwert ein.
11. Was raten Sie dem Berufsnachwuchs?
Offen sein, verschiedene Sachen ausprobieren, learning by doing!
12. Welches Buch liegt gerade auf Ihrem Nachttisch?
„Das goldene Ei“ von Donna Leon.

 

*Natalie Rickli (19.11.1976) wohnt in Winterthur. Von 2002 bis 2007 war sie Gemeinderätin der Stadt Winterthur, wurde im Frühling 2007 für die SVP in den Zürcher Kantonsrat und im Herbst 2007 in den Nationalrat gewählt. 2011 wurde sie mit dem schweizweit besten Ergebnis wiedergewählt. Sie ist Mitglied der Kommission für Rechtsfragen und Vizepräsidentin der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen. Natalie Rickli arbeitet seit ihrer KV-Lehre in der Medienbranche und ist seit 9 Jahren im Kader Goldbach Media in Küsnacht tätig. www.natalie-rickli.ch

 

Text: Carolina Müller-Möhl, bearbeitet von Christina Brun
Titelbild: Jan Voth
Foto: Natalie Rickli

Comments are closed.

Related Posts

« »