DAS ERSTE AUTO – SO SPART IHR SPRIT | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE

DAS ERSTE AUTO – SO SPART IHR SPRIT

Mai 28 • Allgemein, BLOG, GESELLSCHAFT, GIRLS DRIVE WORLD, HIRN AN, WACHSEN • 2939 Views • Keine Kommentare zu DAS ERSTE AUTO – SO SPART IHR SPRIT

Da das Studentenleben bekanntlich schon teuer genug ist, muss man sparen, wo man kann. In einigen Bereichen ist genau das aber gar nicht so einfach. So machen es etwa die hohen Benzinpreise fast unmöglich, sich ein eigenes Auto zu leisten. Aber auch nur fast! Wer den fahrbaren Untersatz mit besonders sparsamen Pneus ausstattet und obendrein sein Fahrverhalten überdenkt, kann nämlich durchaus ordentlich Benzin sparen und sich somit auch als Student ein eigenes Auto leisten. Solltet ihr über den Kauf eines Wagens nachdenken oder das grosse Glück haben, dass euch zum Beispiel ein Verwandter sein Auto überlässt, so müsst ihr mit der Entscheidung nicht unbedingt zögern, sofern ihr euch sicher seid, dass ihr euch die monatlichen Kosten für Versicherungen sowie die Gebühren für Hauptuntersuchungen leisten könnt.

Diese Pneus schonen den Geldbeutel
Bei einem Kauf raten wir euch, neben dem Fahrzeug selbst auch die Reifen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Bei einem schlechten Zustand könnt ihr den Preis für einen gebrauchten Wagen oft noch ein bisschen drücken. Denn: Die Pneus müssen nicht nur der Fahrsicherheit wegen in einem möglichst tadellosen Zustand sein, vielmehr haben sie auch Einfluss auf den Benzinverbrauch.

Hier gibt es drei Faustregeln:

  1. Je neuer das Fabrikat ist, desto besser entwickelt ist in der Regel die individuelle Gummimischung und desto weniger Sprit verbraucht der Wagen.
  2. Ein optimaler Luftdruck im Pneu verringert den Rollwiderstand und spart dadurch Benzin.
  3. Für einen möglichst geringen Rollwiderstand (und geringen Spritverbrauch!) zieht man von April bis Oktober Sommerreifen auf.

Wenn ihr nun also im Anschluss an den Autokauf nach einem brandneuen Satz Sommerpneus sucht, entlastet ihr in den kommenden Jahren euren Geldbeutel merklich. Einen zusätzlichen Tipp haben wir noch: Achtet beim Reifenkauf auf das EU-Reifenlabel und dabei auf eine gute Kraftstoffeffizienz. Onlinehändler wie Tirendo.ch geben die entsprechenden Werte praktischerweise in der Beschreibung zum jeweiligen Modell an.

Reifenwechsel? Mach ich selbst!

Bestimmt seid ihr versucht, den ersten Wechsel der Pneus von einem Profi vornehmen zu lassen. Das kostet allerdings auch jede Menge Geld! Warum also nicht selbst Hand anlegen? Spätestens seitdem auch Frauen als Automechanikerinnen arbeiten, ist der Reifenwechsel keine Männerdomäne mehr. Bei der eigentlichen Umsetzung kann wie so oft das Internet helfen. Anleitungen zum Reifenwechsel gibt es dort nämlich wie Sand am Meer.

Bearbeitet von Isabel Steinhoff
Bild: © Digital Vision/Photodisc/Thinkstock

Comments are closed.

Related Posts

« »