ELECTRIC UNICORN CLOTHING – “THE GOOD, THE BAD & THE WORSE” | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
Electric Unicorn Logo Striche mitte

ELECTRIC UNICORN CLOTHING – “THE GOOD, THE BAD & THE WORSE”

Apr 8 • Allgemein, BEAUTY & FASHION, BLOG, GENIESSEN, Lifestyle • 2051 Views • Keine Kommentare zu ELECTRIC UNICORN CLOTHING – “THE GOOD, THE BAD & THE WORSE”

Bist du ständig auf der Suche nach etwas Einzigartigem? Wir sind es und wurden fündig! Wer sein Modelabel “Electric Unicorn Clothing” benennt, muss wahrhaftig einzigartig sein! Girls Drive hat die Neugier gepackt und für euch herausgefunden, wer und was hinter dem aussergewöhnlichen Namen steckt.

Zwei junge Frauen mit Drive, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben Electric Unicorn Clothing im Frühling des vergangenen Jahres ins Leben gerufen. Die Designs ihrer angesagten Stücke basieren auf den Zeichen des Zürcher Künstlers Pier Geering. Pier Geering betreibt eine moderne Populärkunst die er auch gerne als Zeichenalphabet beschreibt.

Die Geschichte von Electric Unicorn Clothing begann mit dem glücklichen Fund eines alten Festivalshirts, als die 23-Jährige Berenice Fuchs im Kleiderschrank ihres Vaters nach einem bequemen Pyjama stöberte. Sofort war klar, mit wem sie die aufregende Entdeckung teilen würde. Denn wie der Zufall es wollte, war der Künstler des inspirierenden perlopalgrünweissen Motivs auf dem schwarzen Langarmshirt, kein Geringerer als der Vater ihrer Cousine Celia Geering. Ohnehin immer auf der Suche nach kreativen Beschäftigungen einigten sich die beiden am selben Tag auf die Entwicklung einer Oberteilkollektion, die sie, mit an Pier Geerings Kunst angelehnten Motiven, bedrucken würden. Nach einigen Monaten der intensiven Auseinandersetzung mit juristischen und ökonomischen Fragen, konnten sich die beiden Jungdesignerinnen Anfangs Winter endlich an die Realisation ihrer ersten Kollektion machen. Wer Pier Geerings Kunst kennt, weiss wie abwechslungsreich seine Illustrationen sind, dies spiegelt sich in den Entwürfen der beiden jungen Designerinnen wieder.
Doch für wen machen sie Mode und was inspiriert sie bei ihrer Arbeit? Die beiden erklären: “Aufgrund unseres verschiedenartigen Charakters und Lebensstils, unterscheiden wir uns auch in Hinblick auf unseren Kleidergeschmack ziemlich stark. Diese unterschiedliche Auffassung von ‚was gefällt‘ ist im Zusammenhang mit unserem Projekt jedoch keineswegs ein Problem, sondern viel eher eine Gelegenheit, unser Konzept für eine ebenso vielseitige Kundschaft attraktiv zu machen. In erster Linie geht es uns darum, das ausdrucksstarke Zeichenalphabet Piers in ein Modelabel zu übersetzen, das unsere Auffassung vom Leben repräsentiert und Leute ansprechen soll, die ähnliche Ansichten teilen.” Als Inspiration dienten ihnen nach eigenen Angaben jene dynamischen Menschen, die wissen, wie man das Leben geniesst, einen gesunden Verstand und Humor haben, Realisten und Träumer zugleich sind und vor allem sich selbst nicht zu ernst nehmen.

Interesse geweckt? Dann besucht doch die jungen Designerinnen mit Drive am 11. April 2014, wenn sie an der Vernissage “The Good, The Bad & The Worse” von Pier Geering in der Aquarium Gallerie des Max-Frisch-Bads ihre erste Sommerkollektion vorstellen. Wer bis dahin nicht warten will, kann sich schon mal im Lookbook auf ihrer Facebook Seite „Electric Unicorn Clothing“ inspirieren lassen. Teile gibt’s bereits ab CHF 35.00 und können gleich online bestellt werden.

[Text: Carline Perren] [Bilder: Electric Unicorn Clothing]

Comments are closed.

Related Posts

« »