#FIRST JOB PROBLEMS – DIE ZEIT NACH DER UNI | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
GirlFridayZH_080

#FIRST JOB PROBLEMS – DIE ZEIT NACH DER UNI

Nov 16 • BLOG, First Job • 3321 Views • Keine Kommentare zu #FIRST JOB PROBLEMS – DIE ZEIT NACH DER UNI

Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir die Frage, was da nach der Uni kommen würde, nach den langen Vorlesungen dienstags im Freundeskreis diskutiert haben. Die Karrierepläne waren so vielfältig wie wir unterschiedlich. Investmentbanker, CEO, Schriftsteller, Consultant, Unternehmer…. Es würde eine grandiose Zeit werden, da waren wir uns alle einige. Endlich raus aus dem Mikrokosmos Uni, nicht mehr tonnenweise Folien auswendig lernen, endlich Geld verdienen und auf eigenen Beinen stehen!

Als es aber dann konkret um den Abschluss ging und der lang ersehnte Tag mit schnellen Schritten nahte, wich die Euphorie einer gewissen Unsicherheit. Es kamen lauter Fragen auf: Wie finde ich eigentlich den richtigen Job? Entscheidet dieser bereits den weiteren Verlauf meiner Karriere? Ist Consulting das Richtige für mich? Wie sieht denn der Arbeitsalltag aus? Kann ich
mein eigenes Unternehmen gründen? Was erwartet mich? Woher weiss ich, was ich gut kann und welcher Job mir Spass machen würde? #FirstJobProblems haben wir das dann getauft.
Bei diesen Fragen helfen Arbeitgeber-Rankings und Gehaltstabellen wenig. Was aber hilft, das kann ich aus eigener Erfahrung
bestätigen, sind Gespräche mit möglichst vielen unterschiedlichen Businessleuten. Gerade junge Businessfrauen, die die ersten
Karriereschritte schon hinter sich hatten, konnten sich sehr gut mit meinen Problemen identifizieren. So kam ich über meine Tätigkeit bei Girls Drive zu einigen guten Tipps. Das war auch der Anstoss für das Projekt Girl Friday. Wir wollen euch damit helfen, euren Übergang von der Uni ins Berufsleben aktiv zu gestalten. Alle Fragen, die euch ganz persönlich bewegen,
sollt ihr jungen Businessfrauen stellen können, die sich für euch Zeit nehmen. Im Rahmen unserer #FirstJobProblems Karriere Speed Tour könnt ihr so mit einem Dutzend erfahrener Frauen mit unterschiedlichen Hintergründen und Positionen in Kontakt kommen und von ihren Erfahrungen profitieren. Klingt gut, oder?
Wichtig ist aber sicherlich, dass ihr gut vorbereitet seid. Denn jede Runde dauert nur drei Minuten. Innerhalb von 30 Sekunden solltet ihr euch deshalb kurz vorstellen und dem Gegenüber erklären, nach welchen Infos ihr genau sucht. Sind es ganz konkrete Bewerbungstipps oder geht es eher um die Selbstfindung und das Suchen von geeigneten Jobprofilen? Manchmal fehlt nur ein kleines Puzzleteil oder eben die Perspektive auf das grosse Ganze. Spannend ist auf jeden Fall auch zu hören, welche Herausforderungen beim Einstieg in den Businessalltag so auf einen zukommen können. Glaubt mir, man kann sich gewisse Dinge vorher gar nicht ausmalen! Um solche und andere anregende Themen in aller Ruhe zu diskutieren, dafür ist beim anschliessenden Apéro noch Zeit. Als zusätzliches Plus bietet euch Girl Friday ein tragfähiges Netzwerk mit den anderen studentischen Teilnehmerinnen und natürlich auch den Businessladies. So könnt ihr in der geschlossenen LinkedIn Gruppe noch Fragen stellen oder euch in anderer Form gegenseitig unterstützen.
Ich würde sagen, ein super Deal! Und das auch noch gratis.Wir sehen uns beim nächsten Stopp der #FirstJobProblems Speed
Dating Tour – dann könnt ihr auch mich fragen, wie das so läuft mit dem Berufseinstieg.

Meldet euch jetzt an, die Plätze sind stark limitiert – wir verlosen unter allen Teilnehmerinnen ein Galaxy Tab S im Wert von CHF 570!

Hier unsere nächsten Stationen

24.11. ST. GALLEN – ANMELDEN

30.11. BASEL – ANMELDEN

01.12 BERN – ANMELDEN

Wir kommen ausserdem nach Luzern, Winterthur und Zürich! JETZT kostenlos für deine Stadt registrieren und die Tourdaten rechtzeitig erfahren.
#FirstJobProblems. Die Karriere Speed Dating Tour präsentiert vom Verein Girl Friday*.

GF Logo ohne claim

*Girl Friday ist ein Verein mit dem Ziel zur Förderung von talentierten Frauen im Erwerbsleben.

 

Text: Isabel Steinhoff

Foto: Christina Brun

 

Comments are closed.

Related Posts

« »