GIRLS DRIVE @ MISS AUTOSALON GENF 2014 | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
1

GIRLS DRIVE @ MISS AUTOSALON GENF 2014

Mrz 8 • Allgemein, BLOG, GD INSIDE, GENIESSEN, GESELLSCHAFT, GIRLS DRIVE WORLD, HIRN AUS, Lifestyle • 5496 Views • Keine Kommentare zu GIRLS DRIVE @ MISS AUTOSALON GENF 2014

„Kann man dich Probe fahren?“, so lautet gemäss einer Studie von car4you.ch einer der dümmsten Anmachsprüche für eine Hostess am Genfer Autosalon. Die Hostessen sind neben den erstklassigen Autos für viele Besucher ein weiteres (optisches) Highlight. An der Miss Autosalon Wahl wird darüber hinaus die schönste aller schönsten Hostessen gewählt. So auch dieses Jahr im Nobelclub Bypass in Genf am vergangenen 6. März 2014, welches zu einem Glanzpunkt des Salons gehört. Auch Girls Drive war mit von der Partie und zwar als Mitglied einer fünfköpfigen Jury. Im Club wurde extra ein Catwalk angelegt, auf dem sich die Kandidatinnen von ihrer besten Seite zeigen konnten. Zuerst gab es ein Durchgang im Messe-Dress, danach ein Auftritt im Casual-Outfit und schliesslich noch ein Walk im Abendkleid. Die 14 Bewerberinnen liefen vor tosendem Publikum mit sichtlich viel Spass und Selbstbewusstsein. Nicht nur Aussehen und Ausstrahlung waren Bewertungskriterien, sondern auch ein Kurzinterview zu diversen Fragen rund um den Job als Hostess war ausschlaggebend. Alle Kandidatinnen wirkten in ihren Auftritten sehr erfrischend, locker und nahmen es mit viel Humor. Das Krönchen ging schlussendlich an Chantal Breitinger von Opel, welche bei allen Durchgängen am meisten überzeugte. Sie konnte ein grosses Geschenkpaket mit vielen attraktiven Preisen nach Hause tragen. Für Chantal kam der Gewinn überraschend, sie war zum ersten Mal als Hostess am Autosalon dabei und ist ansonsten Studentin der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich. Es ist jüngst bekannt, dass Hostess/Host oder Car-Explainer beliebte Studi-Jobs sind. Überwiegend werden Frauen engagiert und für viele Besucher sind die hübschen Hostessen lediglich eine Dekoration. Jedoch „verstecken“ sich hinter den attraktiven Fassaden intelligente Frauen, welche hauptsächlich Studentinnen sind. Ein grosser Vorteil dieses Jobs ist, dass es sich innert kurzer Zeit viel Geld verdienen lässt. Die Arbeit an sich ist allerdings alles andere als locker: Zehn Tage am Stück und zehn Stunden pro Tag neben einem Auto zu stehen ist furchtbar anstrengend. Dabei ständig nett lächeln zu müssen, sich fotografieren zu lassen und unschöne Anmachsprüche zu hören, kann die Nerven ziemlich strapazieren. Für viel Spass und Ausgelassenheit ist dann jeweils abends an den vielen Partys gesorgt, welche von den Automarken organisiert werden. Oder eben am Miss Autosalon Event, an dem nach der Wahl die Party losging und die Tanzbeine ordentlich geschwungen wurden. Dass die Autobranche eine unveränderte Männerdomäne ist, konnte am Geschlecht der Besucher erkannt werden, denn es waren hauptsächlich männliche Entscheidungsträger aus der Branche am Event vertreten. Doch wer weiss: Falls die Frauen die männerdominierte Autobranche eines Tages erobern, wird es vielleicht bald einen Mister Autosalon geben.

Text: Linda Roniger
Fotograf: Michael „Mikem“ Müller mikem.ch

Comments are closed.

Related Posts

« »