Moderne Frauen – alte Rollenbilder? | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
GIRLS DRIVE 1

Moderne Frauen – alte Rollenbilder?

Mrz 13 • Karriere, Lifestyle • 348 Views • Keine Kommentare zu Moderne Frauen – alte Rollenbilder?

Text: Girls Drive-Redaktion  Fotos: Girls Drive

Wie wichtig ist der Beruf eigentlich für eine glückliche Beziehung…? – Es gibt eine ganze Reihe von Punkten, die wir an unserem Partner prüfen, bevor wir uns bewusst auf eine längere Beziehung einlassen. Nur sehr selten fällt der Blick auf den Einfluss, den der Beruf bei dieser Frage hat. Wir werfen deshalb einen Blick auf genau diesen Faktor, der von kaum einem Paar vernachlässigt wird.

 

Statistik prägt klassisches Rollenbild

Blickt man auf das Gehalt beider Partner, so wird sehr schnell deutlich, dass in der Statistik nach wie vor das klassische Rollenbild vertreten ist. Demnach hält eine Beziehung länger, wenn der Mann mehr Geld mit nach Hause bringt, als seine Frau. Manche Experten führen dies darauf zurück, dass sich einige Männer in ihrem Stolz gekränkt fühlen, wenn sie die Frau finanziell übertrumpft. An anderer Stelle bleibt darauf zu verweisen, dass der berufliche Erfolg noch einmal klar von den finanziellen Einkünften getrennt werden muss, die damit am Ende in Verbindung stehen.

Gleichsam scheint der Erfolg für eine langfristige Beziehung eher dann gegeben zu sein, wenn der Mann deutlich mehr Geld verdient. Dennoch lässt sich aus den bislang zu diesem Thema in Auftrag gegebenen Studien nicht erkennen, dass Frauen stets nach diesem beruflichen Erfolg auf der männlichen Seite streben und nur dann dazu bereit sind, in eine Beziehung zu investieren, die womöglich bis zur Verlobung führt.

 

Die Verlobung als Ausgangspunkt

Zumindest ein kleiner Teil der Studentinnen in der Schweiz entscheidet sich schon während des Studiums, sich auf die Verlobung einzulassen. Besonderen Stellenwert legt dabei bis heute der gewählte Ring an den Tag. Beliebt sind etwa Verlobungsringe von Baunat aus Belgien, wie sie auf dieser Seite zu finden sind.

Mit der Hochzeit selbst wird in der Regel noch einige Zeit gewartet, obwohl der Partner fürs Leben bereits gefunden wurde. Dies mag vor allem an den finanziellen Herausforderungen liegen, die zuvor noch bewältigt werden sollen. Ist mit dem Start in das Berufsleben für die wirtschaftliche Grundlage gesorgt, welche eine Hochzeit nach den eigenen Vorstellungen möglich macht, so spricht aus der Sicht vieler Paare nichts mehr dagegen, sich auch für diesen Schritt zu entscheiden.

 

Berufe mit besonderer Attraktivität?

Nur auf den ersten Blick hat auch unser Beruf einen Einfluss darauf, wie wir vom anderen Geschlecht wahrgenommen werden. So fanden Wissenschaftler etwa heraus, dass Männer Frauen bevorzugen, die im sozialen Bereich tätig sind. Ganz anders sieht es mit der Wahl der jungen Frauen in der Schweiz aus. Tatsächlich stehen in ihren Augen Berufe im Vordergrund, die einerseits einen hohen Status mit sich bringen. Architekten, Ärzte oder Anwälte verfügen darüber hinaus über ein höheres Einkommen, welches zumindest unterbewusst auch einen Teil zu dieser Entscheidung beiträgt. Schließlich wird dadurch neue Sicherheit im Leben geschaffen.

An und für sich ist es nicht zu empfehlen, die Wahl des Berufs an die möglichen Einflüsse auf die Partnerwahl anzugleichen. So sollten die Statistiken, die dazu in den letzten Jahren erstellt wurden, eher als ein Hinweis gewertet werden, der unter Umständen in die eigene Entscheidungsfindung einfließen kann. Per se ist es jedoch nicht notwendig, sich allein nach diesen Kriterien zu richten und darüber hinaus alle weiteren Faktoren bei der Wahl der persönlichen Bestimmung außer Acht zu lassen.

Comments are closed.

Related Posts

« »