GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE | Page 43
  • Babylips

    LIPPENPFLEGE GEFÄLLIG?

    Okt 7 • Allgemein, BEAUTY & FASHION, BLOG, GENIESSEN, Lifestyle • 1958 Views

    Girls, ich habe für euch die neuen Lippenpflegestifte von Maybelline getestet und kann mit Bestimmtheit sagen: Diese Pflegestifte sind wirklich top!

    Ihr habt trockene, spröde Lippen?

    Ihr wollt Pflege, die einen zarten Duft beinhaltet?

    Ihr wollt Pflege, die nicht bereits nach wenigen Minuten verschwunden ist?

    Dann hat Maybelline für euch ein fantastisches Produkt auf den Markt gebracht. Die bunten Baby Lips Stifte kommen in verschiedenen Farben und Duftrichtungen daher. Ich bevorzuge die zwei farblosen Varianten „INTENSE CARE“ und „HYDRATE“. Sie riechen dezent und versorgen die Lippen sehr lange mit reichlich Pflege. Das Gefühl von spröden Lippen ist sofort wie weggeblasen.

    Gekauft habe ich diese im Coop City für je 4.90 Fr./Stk.

    Meiner Meinung nach ist das ein super Preis, denn ihr bekommt ein wirklich gutes Produkt, welches auch noch stiltechnisch einiges hergibt.

     

    Text und Fotos: Anita Christina Rossé

     

     

    Keine Kommentare zu LIPPENPFLEGE GEFÄLLIG?

    Hier Weiterlesen
  • Girls Drive Blog - endlich!!

    ENDLICH IST UNSER BLOG LIVE – EIN RÜCKBLICK ÜBER DIE ERSTE WOCHE

    Okt 6 • BLOG, GIRLS DRIVE WORLD • 1599 Views

    An dieser Stelle sei zuerst Allen gedankt, die diesen Blog ermöglich haben.
    Ihr wisst, wer ihr seid und ihr seid einfach die Besten!

    Nach endlosen Stunden von Videotutorials und „trial and error“ sind wir nun einigermassen auf zack was
    das Bloggen angeht und stets bemüht euch Content vom Feinsten zu liefern.

    Wenn ihr Ideen/Fragen/Anregungen/Wünsche habt, meldet euch einfach bei uns.
    Wir freuen uns auch über Kommentare zu unseren Posts.

    Eure Girls

    Keine Kommentare zu ENDLICH IST UNSER BLOG LIVE – EIN RÜCKBLICK ÜBER DIE ERSTE WOCHE

    Hier Weiterlesen
  • TEDxZurich

    TEDXZURICH – IDEAS WORTH SPREADING

    Okt 4 • BLOG, Events, GIRLS DRIVE EVENTS, GIRLS DRIVE WORLD • 3818 Views

    Liebe Girls

    Wir bei Girls Drive sind bekennende TED Fans! Dieses Jahr hatten wir die tolle Möglichkeit an der TEDxZurich Konferenz in den SF Studios in Zürich teilnehmen zu dürfen. Du kennst TED nicht? Schau mal hier.
    Die TED Konferenzen setzen sich das Ziel, wertvolle Ideen zu thematisieren und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die TEDx Events sind lizensierte Veranstaltungen, inhaltlich und rechtlich jedoch unabhängig.

    Für alle Kenner und Liebhaber: auch 2013 war der Anlass wieder ein voller Erfolg. Von komplexen Systemen des Tierverhaltens, über die Vorhersage von Aktienkursen mit Wikipedia, bis hin zu Arial Silking und Roboy war alles dabei. Musikalisch unterhalten haben die schweizer Singer-Songwriterin Mia Aegerter und Rodrigo Botter Maio mit brazilianischen Rhythmen. Eine gelungene Mischung!

    TEDxZurich - Suzy Moat
    Suzy Moat kann mit Hilfe von Wikipedia die Börsenentwicklung vorhersagen. Wenn viele Leute die Wikipediaseiten von Finanzinstitutionen anschauen, entwickelt sich der Markt in der darauffolgenden Woche negativ. Sehr spannend!

    TEDxZurich - Gerd Gigerenzer
    Gerd Gigenzer hat ein grosses Problem in unserem Bildungssystem identifiziert: Wir können Wahrscheinlichkeiten nicht richtig einschätzen. In seinem Talk zeigt er viele Alltagsbeispiele auf, an denen man erkennt wie wenig der Durchschnittsbürger von Wahrscheinlichkeiten und Risiken versteht. Eine passionierte Diskussion für mehr Bildung rund um die Wahrscheinlichkeitstheorie.

    TEDxZurich - Rolf Pfeifer und Roboy
    Der an der Uni Zürich innerhalb von nur neun Monaten entwickelte humanoide Roboter, Roboy, kann Emotionen zeigen: Verwunderung, Wut, Schüchternheit und mehr. Sein Torso besteht aus 48 Muskeln, Gelenken und Knochen, welche die menschliche Anatomy simulieren. Der kleine Mann hat allen die Show gestohlen.

    Zum Schluss noch ein grosses Lob und Dankeschön an das Team, welches unentgeltlich und nebenberuflich diesen tollen Tag organisiert hat. Chapeau! Bald kommen übrigens auch die Videos zu den Talks.
    Ich informiere euch natürlich!

    Eine Übersicht über alle Speakers der diesjährigen Konferenz und mehr Infos zu TEDxZurich findet ihr online unter www.tedxzurich.com
     

    von Isabel Steinhoff
    Bilder von TEDxZurich

    Keine Kommentare zu TEDXZURICH – IDEAS WORTH SPREADING

    Hier Weiterlesen
  • Girls hang in - boys hang out

    DRIVE GIRLS TALK – HANG IN GIRLS, BOYS HANG OUT!

    Okt 4 • BLOG, Events, GIRLS DRIVE EVENTS, GIRLS DRIVE WORLD • 6358 Views

    Über Gleichstellung diskutieren und Spass haben? Na klar geht das! Wer dachte, es handle sich um einen trockenen und bedrückten Abend mit ernsthaften Gesichtern: Weit gefehlt. Am 23. September öffnete dass Kaufleuten Zürich seine Türen für rund 140 interessierte und gutgelaunte Frauen sowie eine Handvoll Männer zum ersten Girls Drive Talk.

    Nach einer kurzen Begrüssung durch Helena Trachsel (Leiterin Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Zürich) und Rolf Butz (Leiter KV Zürich) ging es mit der von Sandra-Stella Triebl (Herausgeberin von Ladies Drive und Girls Drive) moderierten Podiumsdiskussion weiter. Mit von der Partie waren fünf junge Frauen und Männer, die eine wissenschaftliche Arbeit rund um die Gleichstellungsthematik geschrieben hatten. Verfasst man eine solche Arbeit, gilt man laut den beiden Maturandinnen Winona Bruhin und Gioja Weibel schnell einmal als „Emanze und Kampflesbe“.
    Gleichstellung bekommen junge Leute oft erst nach ein paar Karriereschritten zu spüren, vorher wird es nicht gross diskutiert. So ist es auch Mahara McKay ergangen: „In der DJ-Männerwelt musste ich mich extrem beweisen. Es dauerte über sechs Jahre, bis ich ernst genommen wurde. Der Miss-Status machte es noch schwerer. Manchmal ist schön sein ein Hindernis“. Gemäss Evéline Huber müssen also v.a. die Männer emanzipierter werden, „die haben noch einiges aufzuholen“. Um das Thema Frauenquote kam die Diskussion nicht herum. Claudia Annen ist sich sicher: „Die Quote ist keine Lösung auf die Schnelle. Es braucht ein Umdenken in den Köpfen, wir müssen uns von den Rollenvorbildern endlich verabschieden“. Der einzige Mann in der Runde, Pascal Bébié, geht sogar noch weiter „Eine Quote wär kontraproduktiv und diskriminierend“. Gegen Schluss ist sich die Runde einig: Das Ego und Selbstvertrauen der Frauen muss definitiv gestärkt werden. Go for it girls, hang in!

    Anschliessend konnten die Gäste sich zur herzerwärmenden Musik von Acaya bei einem Glas Wein und Apéro-Häppchen miteinander austauschen und den Abend locker ausklingen lassen. Wollten sich die Damen (und auch Herren) am Abend etwas verschönern, so wurden ihnen von den Babyliss-Stylisten verführerische Löckchen mit der neuen automatischen Lockenmaschine gezaubert. Und gegen Schluss ging die Party dann erst richtig los: Die restlich verbliebenen Gäste tanzten mit Leib und Seele zur mitreissenden Musik von She-DJ Mahara McKay. Über Gleichstellung diskutieren und dabei die Korken knallen lassen: Ja das geht!

    Text von Linda Roniger

    Fotos by Luana Siegrist, www.facebook.com/LuanaPhotography

    Keine Kommentare zu DRIVE GIRLS TALK – HANG IN GIRLS, BOYS HANG OUT!

    Hier Weiterlesen
  • Snow Booties - Marc by Marc Jacobs

    NIE MEHR KALTE FÜSSE – BOOTIES VON MARC BY MARC JACOBS

    Okt 4 • Allgemein, BEAUTY & FASHION, BLOG, GENIESSEN, Lifestyle • 2664 Views

    Langsam beginnt wieder die Zeit der kalten Füsse… Getreu einem meiner Mottos „Man muss sich auch was gönnen können“ habe ich mir sogleich präventiv ein paar neue Booties der Spitzenklasse zugelegt.
    Mit diesen trendigen Snow Booties von Marc by Marc Jacobs bekomme ich nie mehr kalte Füsse!!
    Ausserdem sind sie super-bequem und lassen sich schick und sportlich stylen.
    Mein Tipp: zu Stulpen mit Zopfmuster kombinieren. Schöner Look für die Herbst/Winter Saison.

    Den Schuh gibt es in schwarz, grau, braun und rot um 300 Franken.

    Jetzt kann die kalte Jahreszeit kommen!

     

    Text und Bilder von Isabel Steinhoff

    Keine Kommentare zu NIE MEHR KALTE FÜSSE – BOOTIES VON MARC BY MARC JACOBS

    Hier Weiterlesen
  • alliance F

    ALLIANCE F – BUND SCHWEIZERISCHER FRAUENORGANISATIONEN

    Okt 2 • Allgemein, BLOG, BUSINESS CLUBS, Karriere, NETZWERKE, WACHSEN • 4654 Views

    Club Profil

    Name: alliance F
    Gründungsdatum: 26.5.1900
    Sitz: Bern
    Mitgliederzahl: 400 Einzel, ca. 140 Kollektiv (Stand 2012)
    Präsidentin: Rosmarie Zapfl-Helbling (2013) (siehe Foto)
    Website: www.alliancef.ch
    Kontakt: office@alliancef.ch


    Mission/Ziele des Clubs

    Wir sind eine politische Lobby-Organisation für die Anliegen im Zusammenhang mit der Gleichstellung von Frau und Mann in Beruf, Familie und Gesellschaft. Wir liefern Informationen zu politischen Aktualitäten und fördern den staatspolitischen Diskurs.

    Nutzen speziell für junge Karrierefrauen
    Wir haben viele KMU-Inhaberinnen als Mitglieder, welche für ihre Anliegen oft im Zusammenhang mit Gesetzesänderungen bei alliance F Unterstützung suchen. Für Nicht-Unternehmerinnen ist der Austausch mit Politikerinnen sicher ebenfalls interessant.

    Nutzen eines guten Netzwerks für Frauen mit Karriereambitionen
    Unsere Mitglieder sind verbunden durch ihren Einsatz für und das Interesse an Frauenanliegen. Ihre Berufe sind enorm vielfältig, was ein aussergewöhnlich breit gefächertes Netzwerk ausmacht und unterschiedlichste Kontakte ermöglicht. Wir ermöglichen den Zugang zu politischen Entscheidungsträgerinnen und anderen Frauen mit Karriereambitionen oder bereits erfolgreicher Karriere.


    Aufnahmekriterien und Beiträge

    Aufnahmekriterien: Antrag
    Mitgliederbeitrag: EM: CHF 75.-, Gönner: CHF 150.-
    Beitrag für Studentinnen/Azubis: CHF 75.-

    Programm Highlights / Termine für Interessierte

    Siehe www.alliancef.ch

     

    Networking Do’s and Dont’s

    Do’s
    Zielgerichtet Kontakte aufbauen mit Leuten, die nicht aus demselben Umfeld stammen. Anlässe zum Netzwerken sorgfältig aussuchen. Qualität der Kontakte sollte über der Menge stehen. Wissen austauschen. Ratschläge nur geben, wenn gefragt! Kontakte pflegen, am Ball bleiben. Eine gute Vorstellung (origineller Satz, gute Eigenbeschreibung, keine Platituden). Dresscode einhalten. Ehrlich sein und Versprechen einhalten. Zuhören. Manchmal ist nicht der/die hierarchisch höchste Anwesende auch der/die ideale AnsprechpartnerIn.

    Dont’s
    Zuviel reden, sich an jemandem „festklammern“, gleich mit der Tür ins Haus fallen

    Keine Kommentare zu ALLIANCE F – BUND SCHWEIZERISCHER FRAUENORGANISATIONEN

    Hier Weiterlesen
  • Tubelaces

    DARF ES EIN WENIG BUNT SEIN?

    Sep 29 • Allgemein, BEAUTY & FASHION, BLOG, GENIESSEN, Lifestyle • 2910 Views

    Girls, darf es ein wenig bunt sein? Mit den stylischen Schnürsenkeln von Tubelaces könnt ihr alle eure Schuhe updressen.

    Diese Schnürsenkel gibt es in unzähligen Farben, einfarbig oder mehrfarbig, ja sogar in einer Ausführung, welche im Dunkeln leuchtet. Zudem werden verschiedene Längen angeboten.

    Meine 3 Stück habe ich im Athleticum für je 4.90 Fr. gekauft.

    Diese Teile wiederspiegeln eine extrem kostengünstige Variante, um euren Schuhen einen individuellen Touch zu verleihen.

    Sind euch eure Schuhe langweilig geworden und euch fehlt das nötige Kleingeld, um ein Paar neue Schuhe zu kaufen? Dann ist das die Lösung, denn es haucht euren älteren Modellen ein neues Leben ein.

    Mein persönlicher Tipp: Wagt es einmal, eine Neonfarbe mit schwarzen Stiefeletten zu kombinieren, ihr werdet erstaunt sein, was für ein völlig anderer, cooler Look entsteht!

     

    Text und Fotos: Anita Christina Rossé

     

    Keine Kommentare zu DARF ES EIN WENIG BUNT SEIN?

    Hier Weiterlesen
  • Verband Frauenunternehmen

    VERBAND FRAUENUNTERNEHMEN

    Sep 28 • BLOG, BUSINESS CLUBS, Karriere, NETZWERKE, WACHSEN • 4329 Views

    Club Profil

    Name: Verband Frauenunternehmen
    Gründungsdatum: 1998
    Sitz: Zürich, Fraumünsterstrasse 11
    Mitgliederzahl: rund 2’000 Mitglieder und InteressentInnen (Stand 2013)
    Präsidentin: Esther-Mirjam de Boer (2013) (siehe Foto)
    Website: www.frauenunternehmen.ch
    Kontakt: office@frauenunternehmen.ch


    Ziele des Clubs

    Wir sind der Verband für Frauen mit eigener Firma. Der Verband Frauenunternehmen bildet für Geschäftsinhaberinnen ein nachhaltiges Beziehungsnetz und bietet vielseitige Plattformen für Begegnung und Austausch von Unternehmerin zu Unternehmerin. Gründerinnen, Selbständige und Inhaberinnen von etablierten Firmen profitieren von:
    – regelmässigen Events für Erfahrungsaustausch und Vernetzung
    – einer jährlichen Weiterbildungsveranstaltung mit Fokus auf das Unternehmertum (Jour Fixe Unternehmertum)
    – Sonderkonditionen bei ausgewählten Versicherungen, Fachmagazin-Abos, Dienstleistungen etc.
    – regelmässigen, aktuellen Informationen und Hintergrundberichten, die Auf- und Ausbau des eigenen Unternehmens und das erfolgreiche unternehmerische Wirken unterstützen via Website, Social Media und elektronischen News
    – mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit des weiblichen Unternehmertums als wesentlichem volkswirtschaftlichem Faktor

    Nutzen speziell für junge Karrierefrauen
    Vor allem für diejenigen, die sich selbständig machen wollen: Auf- und Ausbau des eigenen Netzwerks, intensiver Kontakt mit unternehmerischem Denken und Handeln, kompetente Unterstützung bei der Gründung und Führung eines eigenen Unternehmens, evtl. Einstiegsmöglichkeiten in ein bestehendes Unternehmen oder Nachfolgeregelung.

    Nutzen eines guten Netzwerks für Frauen mit Karriereambitionen
    Erfahrungsaustausch, soziale Kontakte unter Gleichgesinnten, Potenzial für zukünftige Herausforderungen

     

    Aufnahmekriterien und Beiträge

    Aufnahmekriterien: bereits Unternehmerin, Gründerin oder in der Absicht, ein eigenes Unternehmen zu gründen
    Mitgliederbeitrag: HF 240.00 p.a. zzgl. CHF 50 (einmalig für Registrierung)
    Beitrag für Studentinnen/Azubis:

     

    Programm Highlights / Termine für Interessierte:
    27.9. 2013- Netzkaffee mit Sensorikerin Christine Brugger zum Thema „Apfelparadies Schweiz“
    31.10.2013 – Jour Fixe Unternehmertum – „Das Kapital – ein Sichtwechsel“ im GDI
    12.12.2013 – Jahresausklang: Wichteln in weihnachtlichem Rahmen

     

    Networking Do’s and Dont’s

    Ein kleiner Netzwerk-Knigge:

    • Goldene Regel: Netzwerken ist GEBEN & NEHMEN.

    • Nutzung: Gehen Sie so regelmässig wie möglich zu den Treffen – auch zu kulturellen Events oder Ausflügen. Wie sonst sollen Sie die anderen kennen lernen können?

    • Präsentation: Üben Sie vor dem „ersten Mal“ Ihre kurze Vorstellung. Hilfreich dabei ist die Frage: Was soll bei den anderen in Erinnerung bleiben? Fassen Sie sich kurz!

    • Kontakt: Stellen Sie sich möglichst immer allen Anwesenden mit Händedruck kurz vor. Auch später, wenn Sie bereits viele kennen.

    • Gespräche: Stellen Sie Ihre geschäftlichen Angebote nicht in den Mittelpunkt eines Gesprächs. Suchen Sie nach Gemeinsamkeiten, das dürfen auch private Themen sein. Vielleicht haben Sie ein interessantes Hobby, interessieren sich für gesellschaftliche Themen oder planen einen tollen Urlaub.

    • Kennen lernen: Versuchen Sie anfangs nur zu ein bis zwei der Mitglieder engeren Kontakt aufzubauen. Das schafft Bindung und erleichtert die Integration.

    • Engagement: Konsumieren Sie nicht nur, gestalten Sie mit! Wenn Ihnen Themen im Netzwerk/Verband fehlen, suchen Sie nach Wegen, wie diese angeboten werden können. Wenn Sie selbst ein Thema einbringen können, überlegen Sie auch, wie es den grössten Nutzen für die Mitglieder hat.

    • Kritik ist wichtig, aber überlegen Sie auch die Lösung, wie man/frau es besser machen könnte.

     

    Keine Kommentare zu VERBAND FRAUENUNTERNEHMEN

    Hier Weiterlesen
  • SLIC

    SLIC – SMART LADIES‘ INVESTMENT CLUB

    Sep 28 • BLOG, BUSINESS CLUBS, Karriere, NETZWERKE, WACHSEN • 4747 Views

    Club Profil

    Name: Smart Ladies‘ Investment Club SLIC
    Gründungsdatum: 07.01.1997
    Sitz: Zürich
    Mitgliederzahl: 230
    Präsidentin: Désirée Schiess (siehe Foto)
    Website: www.slic.ch
    Kontakt: kontakt@slic.ch


    Ziele des Clubs

    SLIC ist ein Club, der Finanz- und Anlagethemen auf smarte Art mit Kunst, Kultur und Reisen verbindet.
    Konkret fördert der SLIC das Finanzwissen von Frauen in der Schweiz.

    Nutzen speziell für junge Karrierefrauen

    SLIC Lecture Circle (Workshops) für interessierte Karrierefrauen, die sich der finanziellen Freiheit näher bringen wollen. Frau kann nicht früh genug damit beginnen.

    Nutzen eines guten Netzwerks für Frauen mit Karriereambitionen
    Vernetzung, Finanzwissen


    Aufnahmekriterien und Beiträge

    Aufnahmekriterien: keine
    Mitgliederbeitrag: Fr. 220
    Beitrag für Studentinnen/Azubis: Workshop SLIC Lecture Circle zu Mitgliederpreisen

    Programm Highlights / Termine für Interessierte: Alle highlights up-to-date auf www.slic.ch

     

    Networking Do’s and Dont’s

    Do’s:
    Fragen, fragen, fragen. Nur so kommt frau weiter
    Dont’s: Nehmen ohne zu geben

     

     

    Keine Kommentare zu SLIC – SMART LADIES‘ INVESTMENT CLUB

    Hier Weiterlesen
  • Moroso_Liege_violet

    MÜSSEN TOLLE MÖBEL IMMER TEUER SEIN?

    Sep 26 • Allgemein, BLOG, GENIESSEN, HIRN AUS, Lifestyle • 3996 Views

    Girls, ein schönes Zuhause ist doch schon etwas Feines. Aber was tun, wenn man nicht einfach losziehen und nach Herzenslust, ohne Rücksicht auf die immensen Preise, shoppen gehen kann? Ich zeige euch Möglichkeiten auf, die es erlauben, ein trautes, idyllisches Heim mit einem moderaten Budget zu einzurichten. Falls es euch wichtig ist, dass die Sachen immer neu sind, dann werdet ihr am besten bei Ikea, Fly oder Interio fündig. Doch was, wenn du mehr willst, mehr Qualität und mehr Design, dein Budget aber dasselbe bleibt?
    Nun, dann lohnt es sich, die hübschen Nettigkeiten als Second-Hand Ware einzukaufen. Ihr werdet staunen, was ihr alles zum kleinen Preis bekommt. Auf der Interio Möbelbörse findet ihr sehr exklusive Designer-Schnäppchen, die von ihren Besitzern nicht mehr gebraucht werden. Aber auch preiswertere Marken werden angeboten. Das Besondere daran ist, dass diese von Privatpersonen verkauft werden. Exemplarisch dafür zeige ich euch, was ich bereits dort gefunden habe.

     

    Ein Designersofa von COR, für CHF 650.-. Benutzt wurde es nie, es stand lediglich in einem Gästezimmer.
    Loungesessel mit Ottoman von Fa Rykken Norwegen für CHF 190.-
    Couchtisch aus den 60er Jahren, mit 9 mm Kristallglasplatte für CHF 70.-
    Original Componibili von Kartell, 20.-, ein Original, gekauft bei Möbel Pfister für 138.-
    Weitere tolle Schnäppchen könnt ihr bei gratis-inserate.ch, piazza.ch und tutti.ch ergattern!
    Korpus: 30.- / Stehlampe: gratis / 5 Stk. Freischwinger Lederstühle 50.-
    Und zu guter Letzt nochmals ein Designer Schnäppchen von Moroso, welches ich für 300.- erstehen konnte.

    Ihr seht, es lohnt sich, die Augen bei Online-Gratisinseraten aufzuhalten. Dann bleibt nur noch eines zu sagen: good shopping, Girls!

     

    Text und Fotos: Anita Christina Rossé

    Keine Kommentare zu MÜSSEN TOLLE MÖBEL IMMER TEUER SEIN?

    Hier Weiterlesen