PFEFFER FÜR DEN JOGGINGALLTAG | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
JUMP!

PFEFFER FÜR DEN JOGGINGALLTAG

Jan 15 • Allgemein, BLOG, GENIESSEN, Lifestyle, WOHLBEFINDEN • 1726 Views • Keine Kommentare zu PFEFFER FÜR DEN JOGGINGALLTAG

Langeweile beim monotonen Joggen? Dieser Blog schafft Abhilfe. Ausserdem sind Spass und/oder Trainingseffekt bei den folgenden kreativen Ideen inklusive:

Eine witzige Sache, die dennoch effektiv ist, sind verschiedene Gangarten. Wieso sich nicht einmal wie ein Tier fortbewegen? Als Ideen könnte man sich am Laufstil einer Gazelle, eines Pinguins, eines Pferdes (natürlich im vollen Galopp), eines Känguruhs, eines Gepards oder auch eines Vogel-Strauβes versuchen. Dabei sollte man nicht nur auf das passende Auftreten der Füsse oder den richtigen Schwung der Beine, sondern auch auf die dazugehörigen Armbewegungen achten. Es findet sich bestimmt einen Streckenabschnitt im Wald, auf dem man tierisch gut trainieren kann!

Andere, etwas unspektakulärere Varianten sind beispielsweise das Laufen auf Zehenspitzen, Rückwärtslaufen, Seitwärtslaufen, Knie hochziehen oder Anfersen.

Die bis jetzt vorgestellten Variationen eignen sich besonders gut, um sie während des Lauftrainings spontan durchzuführen.

Oder wie wäre es damit, eine Steigung ein paar Mal hoch und runter zu joggen? Klar, dies ist eine anstrengende Variante. Sie trainiert aber wunderbar und macht die Laufstrecke anspruchsvoller.

Abwechslung verleiht zudem auch das Variieren vom eigenen Tempo oder sogar kleine Wettrennen (wenn man zu zweit unterwegs ist). Oder wie wäre es ganz einfach damit, seine eigene Schrittlänge bewusst einmal abzuändern?

Ganz wichtig ist auch, dass man nicht tagein tagaus immer dieselbe Laufstrecke in demselben Tempo oder stoisch die selbe Anzahl an Minuten trainiert. Nur schon eine bewusste Variation in diesen drei Aspekten führt zu unterschiedlichen Anforderungen an sich selbst und so auch zu einem besseren Trainingseffekt.

Eine solche Variation kann auch erreicht werden, wenn man ab und zu einmal mit einem neuen Laufpartner/einer neuen Laufpartnerin trainieren geht. Ob das nun jemand von der Uni, von der Arbeit oder sogar eine ganze Gruppe an neuen Personen bei einem Laufevent ist, Abwechslung ist vorprogrammiert. Diese Option hat gleich zwei Vorteile: 1. Man hat sich unter Umständen einem ganz anderen als dem gewohnten Laufstil anzupassen 2. Neue Gesprächsthemen versüssen einem die Laufzeit (wenn man denn nicht allzu temporeich unterwegs ist und die Puste dafür nicht mehr reicht)

Für starke Oberarme können auch zwei 0.5 dl Wasserflaschen mitgetragen werden. Diese sind zwar nicht gleich griffig wie kleine Hanteln, sind aber günstiger und für die Wasserversorgung unterwegs ist auch gleich gesorgt.

Wer die Laufschuhe und Laufausrüstung lieber einmal zuhause lassen möchte, dem sei Aquajogging empfohlen. Tut man dies beispielsweise im Hallenbad in Frauenfeld, kann man danach sogar noch entspannt eine Runde sprudeln (und zwar für nur CHF 6).

Macht’s gut beim Ausprobieren!

Text von Nadia Eggmann

Foto von Hamad AL-Mohanna (flickr), Creative Commons, Bildausschnitt

Comments are closed.

Related Posts

« »