Vorsätze versus Ziele – Motivation ist das Stichwort | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
Foto 3

Vorsätze versus Ziele – Motivation ist das Stichwort

Jan 9 • ARBEITEN, BLOG, MENTORING & COACHING, WACHSEN • 1521 Views • Keine Kommentare zu Vorsätze versus Ziele – Motivation ist das Stichwort

Text: Mira Zawrzykraj   Fotos: Pexels.com

Neues Jahr, neues Glück! Hinter uns liegt die erste Woche und die ersten Taten. Hattet ihr einen guten Start? Schon mit dem Studium angefangen oder steht der Alltag noch vor der Tür? Wie sieht es mit euren Vorsätzen aus? Habt ihr schön versucht, sie umzusetzen? Ich weiss nicht, wie es euch so damit geht, aber mein Motto heisst: entweder tun, oder es gleich sein lassen.

Das Problem mit den Vorsätzen ist, es bleiben meist Vorsätze. Das Wort impliziert bereits Versagen.    V O R S A T Z. Im Duden steht: «etwas, was sich jemand bewusst, entschlossen vorgenommen hat; feste Absicht; fester Entschluss». Nun, eine Absicht heisst noch lange nicht, dass es umgesetzt wird. Sich etwas bewusst vornehmen… Wie wäre es denn damit, es einfach zu tun? Wieso sich etwas vornehmen, anstelle es in die Tat umzusetzen? Weil es oft an der Motivation fehlt, durchzuhalten (oder überhaupt anzufangen). Viele unterschätzen den Aufwand. Meiner Meinung nach fängt Erfolg im Kopf an. Anstelle von Vorsätzen setze ich mir lieber Ziele. Was will ich dieses Jahr alles erreichen? Ihr könnt mich auslachen und euch nach dem Unterschied fragen. Aber Semantik kann mehr als nur Wörter genau beschreiben. Alles fängt im Kopf an. Ob ich meinen Weg nun positiv oder negativ einschlage, das liegt an mir. Und auch, ob ich Vorsätze fasse, oder Ziele definiere. Bei Vorsätzen bleiben die Absichten meist Absichten. Bei Zielen arbeite ich darauf hin. Das ist der Unterschied. Meine Wenigkeit mag es, zielgerichtet durchs Leben zu gehen. Ich gebe zu, die Motivation zu halten, alle Ziele auch zu erreichen, ist nicht immer gleich hoch oder einfach. Anfang Jahr fühlt sich alles besser an. Der Mut ist gross, Bäume auszureissen. Die Lust, Neues zu entdecken. Alles einmal anders zu machen, oder, es überhaupt zu machen. Du hast Lust, im 2018 mal so richtig anzupacken? Wir auch!

Wir greifen nach den Sternen und träumen vom grossen Glück. Aber Erfolg kommt nicht einfach zugeflogen. Damit du die Motivation nicht verlierst, dran zu bleiben und deine Ziele zu verfolgen, haben wir uns umgehört, wie wir deine Motivation stärken können. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu motivieren und neue Kraft zu tanken. Hier ein erster Tipp: Setze dir mehrere kleine Ziele. Denn Ziele zu erreichen macht Spass. Und Spass motiviert uns, weiter zu machen. Grosse Ziele, die weit weg lieben, demotivieren. Du kannst sie nicht so schnell erreichen, und das nervt ganz einfach. Kleine Meilensteine geben uns die Möglichkeit, kleine Erfolge zu feiern. Und Feiern macht wiederum Spass! Ein kleines Ziel kann sein, nach jedem Kurs eine Zusammenfassung zu schreiben. Ich gebe zu, hört sich auf den ersten Blick nicht sehr spassig an. Aber weisst du wie toll, wenn du zur nächsten Prüfung hin alles beisammenhast und nicht zuerst alle Zusammenfassungen schreiben musst? Und wie viel Zeit mehr bleibt, dich dann auf das wesentliche zu konzentrieren? Oder noch besser, neben dem Lernen sich auch mal was Gutes zu tun? Hier kommt der Deal: Nach jeder Zusammenfassung gönnst du dir etwas Kleines. So macht es mehr Spass, weil du dich danach gleich belohnen darfst. Bevor du dein Ziel definierst, solltest du darüber nachdenken, was dich motiviert. Oder besser gesagt, womit du dich belohnen kannst. Es können oder sollen kleine Dinge sein. Ein Spaziergang im Freien, ein Kaffee mit Freundinnen, ein heisses Bad zu Hause – du merkst, es sind sehr unterschiedliche Dinge. Ich kaufe mir zum Beispiel gerne Schuhe oder Klamotten. Ich gebe auch zu, dass das auf die Dauer ein teurer Spass wird. Dafür hab ich dann auch wieder etwas Altes für den Flohmarkt. Für andere ist es Sport – sich auspowern und zwischendurch den Kopf abschalten. Was ist dir wichtig? Überleg in Ruhe, was es ist, und ob es dir hilft, deine kleinen Erfolge zu feiern. Ist es Ablenkung, oder ist es wirklich Spass? Es kann ein kühles Glas Prosecco sein, oder eine halbe Stunden Lieblingsserie schauen. Der feine Unterschied macht es aus: Lenkt es mich einfach nur ab, oder macht es auch Spass und kann mich motivieren, dafür auch etwas zu tun? J

Zu guter Letzt: tu mal etwas Verrücktes! Bring dich zwischendurch auf andere Gedanken und mach mal etwas Ungewohntes. Sprich eine/n dir nicht bekannte/n Kommilitonen/in an und geh mit der Person einen Kaffee trinken. Du wirst überrascht sein, wie lustig das sein kann. Und wie ähnlich es anderen Personen geht. Oder umarme einfach mal deine Mitstudenten. So zauberst du nicht nur dir ein Lächeln ins Gesicht, sondern auch den anderen. So fällt wird der Alltag spannender und bringt dir Abwechslung. Und jetzt, auf ein erfolgreiches 2018!

 

 

Comments are closed.

Related Posts

« »