WELCOME TO HOGWARTS | GIRLS DRIVE | DAS KARRIEREMAGAZIN FUR STUDENTINNEN MIT DRIVE
Zaubertränke

WELCOME TO HOGWARTS

Feb 23 • Allgemein, BLOG, GENIESSEN, HIRN AUS, Lifestyle • 2208 Views • Keine Kommentare zu WELCOME TO HOGWARTS

Bereits 17 Jahre ist es her seit das erste Abenteuer von Harry Potter und seinen Freunden herauskam. Seit jeher erobert die Geschichte über den englischen Zauberjungen die Welt und begeistert die Massen. Unter der Regie des Engländers David Heyman brachen auch die Filme alle Rekorde und machten die Schauspieler Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grind weltbekannt. 

Anders als vielleicht erwartet wurden die Filme aber nicht in Hollywood, sondern in den Leavesden Studios nahe London gedreht. Und genau diese Studios wurden nun zu einer Attraktion umgebaut. Seit 2012 kann man in der „Warner Bros. Studio Tour London“ einen Blick hinter die Kulissen der Filme werfen und in die zauberhafte Welt von Hogwarts eintauchen. 

Die Tour wurde als Gesamterlebnis konzipiert, das mit einer Busfahrt im doppelstöckigen Harry-Potter Bus, der einem am nächstgelegensten Bahnhof abholt, beginnt. Im Voraus muss man einen Timeslot für den Start der Tour buchen. Zur gewählten Tageszeit findet man sich dann erst einmal in einem grossen Kinosaal ein, wo man in einem Introfilm von den Schauspielern höchstpersönlich Insights über die Arbeit und das Leben in den Filmstudios nahe London bekommt. Und dann beginnt das Spektakel: Wo vorher noch die Leinwand war, blickt man nun auf die schweren Eingangspforten der allseits bekannten „grossen Halle“. Die grosse Halle ist das älteste Filmset der Studios. Die langen Haustische, Kamine an den Seiten und das Lehrerpodium, alles ist genauso, wie man es aus den Filmen kennt. Zusätzlich können die Originalkostüme der Schaupieler bewundert werden. Einzig die magische Decke fehlt erwartungsgemäss.

Great Hall Entrance Great Hall Dumbeldore Great Hall

Hat man die grosse Halle hinter sich gelassen, beginnt die selbständige Tour. In verschiedenen Filmsets kann man weiter in die Produktion des Films eintauchen. Zu sehen gibt es z. B. den Zaubertrank-Klassenraum von Professor Snape, den Gryffindor Jungenschlafsaal und Gemeinschaftsraum, Dumbeldores Büro, Hagrids Hütte, das Eingangsportal zur Kammer des Schreckens, den Fuchsbau und noch viel mehr. Immer wieder erfährt man auch auf Bildschirmen mehr über die Spezialeffekte, so zum Beispiel wie die Quidditch Spiele animiert wurden.

Zusätzlich hat man die Möglichkeit selbst auf einem Besen zu fliegen. Vor einem Green Screen kann man sich in einen typischen Zaubermantel gehüllt einen Besenflug simulieren lassen, was sehr viel Spass macht. Ebenso kann man selbst einmal einen Zauberstab in der Hand halten und sich die wichtigsten Moves beibringen lassen.

Die Filmsets sind sehr detailgetreu gestaltet worden, so dass man ausgerüstet mit einem Audio-Guide schnell einmal die Zeit vergisst. Viele kleine Zaubergegenstände, wie beispielsweise die Gerätschaften in Dumbeldores Büro, wurden alle in Handarbeit extra für die Filme angefertigt.

Hat man die erste grosse Halle der Tour hinter sich gelassen, gelangt man in den Aussenbereich, wo es den fahrenden Ritter, der dreistöckige Bus, der gestrandete Zauberer abholt, das fliegende Auto aus dem dritten Film, das zerstörte Elternhaus von Harry in Godric’s Hollow und als Highlight das Haus von Petunia und Vernon Dursley am Ligusterweg 4 (oder Privet Drive 4 in Englisch) zu bestaunen gibt. Und wer schon immer einmal wissen wollte wie Butterbier schmeckt, kann es hier herausfinden. Ich kann nur sagen: grauslig süss.

Schachfiguren  Der fahrende Ritter Ligusterweg 4

Gestärkt geht es weiter in den „Creature Shop“, wo man mehr über die Kunst der Kostüme und Masken der Filmproduktion erfährt. Dort wird man Zeuge davon, wie sich ein Hippogreif durch Spezialtechnik bewegt, was fast etwas gruselig ist. Danach folgen Einblicke in die technischen Zeichnungen, die Animationen und die Visualisierungen, bevor man schliesslich in die sagenumwobene Winkelgasse gerät. Die allseits bekannte Zaubererbank Gringotts, Ollivanders Zauberstabshop oder das Abbild von „Weasleys zauberhafte Zauberscherze“ können dort entdeckt werden.

Den Rundgang durch die Studios beendet man mit der Bewunderung des riesigen Modells des Schlosses von Hogwarts. In einem Verhältnis von 1:24 kann das Schloss von allen Seiten bestaunt werden. 86 Künstler fertigten das Model erstmals für „Harry Potter und der Stein der Weisen“ in akribischer Handarbeit an. Es wurde für die Filme mittels 3D Technik animiert. Bei seinem Anblick wird einem wieder einmal bewusst, wie viel Arbeit in der Produktion gesteckt wurde. Die Detailgetreue ist wahnsinnig beeindruckend und faszinierend.

Hogwarts Modell Hogwarts Modell

Wer jetzt noch keinen Overkill hat, kann sich zum Abschluss im Giftshop mit allerlei Fanartikeln oder Süssigkeiten aus den Büchern, wie Berty Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung, eindecken.

Mit 28 Pfund pro Person ist der Besuch der Studios nicht gerade günstig. Für Filmfans und all jene, die von der magischen Welt rund um Harry Potter fasziniert sind, lohnt sich der Besuch aber allemal. Dank den ausführlichen Informationen zur Produktion, Animation, den Kostümen wird es niemandem langweilig. Und nach einem spannenden Tag in den Warner Bros. Studios fühlt man sich fast so, als hätte man tatsächlich einen Tag in Hogwarts verbringen dürfen.

Text und Fotos: Priscilla Müllhaupt

Comments are closed.

Related Posts

« »